weonadventures.blogg.se

Valencia 🇪🇸

Publicerad 2015-05-18 22:01:09 i Allmänt,



Olá!

Jetzt gehen auch die letzten Tage zu Ende. Die haben wir in Valencia verbracht, einer wirklich schönen Stadt in Spanien. Zum Glück war unser gebuchtes Zimmer nahe dem Zentrum. In Lissabon und Porto hatte uns das ja schon einige Zeit gekostet…
Normalerweise guckt man sich ja als erstes eine Stadt an, wenn man sie besucht. Und was machen wir? Fahren zum Mestalla-Stadion und machen dort eine Tour :D Jaja, ein bisschen verrückt… Nachdem wir die beendet hatten, ging es ins Stadtzentrum, wo wir uns was hübsches zum anziehen gekauft haben. Wir wollten nicht die ganze Zeit unsere schmutzigen Klamotten anziehen. Die hatten schon länger keine Waschmaschine mehr gesehen und dementsprechend haben sie auch gerochen. Johanna hat sich ein Top und einen Rock gekauft und Lara ein Kleid. Das hat sich so gut angefühlt! :D
Den nächsten Tag haben wir dann ganz dem Sightseeing gewidmet. Eigentlich wollten wir uns als erstes die Stierkampfarena anschauen, aber dort war irgendein politisches Event, also musste das warten. Zuvor hatten wir uns schon Tickets für das Aquarium besorgt, zu dem wir schließlich gefahren sind. Fünf Stunden haben wir dort verbracht… Aber wenn man all die Tiere und die Delfinshow sehen will und sich noch etwas zu essen holt, braucht man diese Zeit einfach. Und es lohnt sich wirklich!
Auch wenn die portugiesische Spezialität „Francesinha“ unsere Geschmacksnerven schon leicht geschädigt hatte, haben wir das traditionelle Getränk „Horchata“, also Erdmandelmilch probiert. Es war zumindestens etwas besser als „Francesinha“ und Johanna mochte es auch, aber Lara hat auch dieses nicht geschmeckt. 
Wir sind danach zurück ins Stadtzentrum, um die Kathedrale und zwei Türme zu besichtigen. Leider war es schon zu spät, um noch die Treppen zum Turm hoch zusteigen, also haben wir das auf den nächsten Tag verschoben. Diesen Abend hatten wir uns erstmal einen Überblick über die Stadt verschafft. Und gemerkt, dass alles auf der Karte viel weiter voneinander entfernt scheint, als es tatsächlich ist. Valencia ist eine tolle Stadt mit vielen Einflüssen der modernen Architektur. Wir fanden es beide sehr schön dort!
Am Sonntag haben wir schließlich den Turm der Kathedrale erklimmt. 207 Stufen die Wendeltreppe hinauf.. Aber wir sind ja trainiert und oben angekommen, hatten wir einen phänomenalen Blick über ganz Valencia.
Auch von den Serrano-Türmen konnte man gut über die Stadt schauen, aber diese waren nicht so hoch wie der Kathedralenturm. 
Nach einer Kleinigkeit zu essen sind wir zum Strand gefahren, um unsere Füße mal ein bisschen ins Meerwasser zu halten. Und schließlich sind wir zurück zu unserem Zimmer, um noch zu duschen, denn für den Abend hatten wir ja auch was vor ;)
Da schlugen unsere Fußballherzen höher, als wir Tickets für das Spiel zwischen Valencia CF und Celta Vigo bekommen haben. Das Spiel ging unentschieden (1:1) aus und war leider nicht das beste Spiel. Aber trotzdem war es schön, sich den spanischen Fußball mal live anschauen zu können. Und außerdem spielt ja unser Weltmeister Shkodran Mustafi in Valencia, also noch ein Grund mehr, sich das Spiel anzuschauen!
Wir waren nochmals in der Stadt und haben einen kleinen Nachtspaziergang zu unserem Zimmer zurückgemacht. Die U-Bahn kam nicht mehr, also wäre uns ohnehin nichts anderes übrig geblieben. Aber es war auch nicht weit weg und selbst wenn, kein Problem! Langstrecken sind wir ja gewöhnt ;)
Und dann brach auch schon der letzte Tag an. Zuerst haben wir uns endlich die Stierkampfarena angeschaut. Es war sehr interessant, alles über den Kampf, die Stiere und die Toreros zu erfahren. Danach hatten wir nicht mehr viel Zeit, noch etwas anderes zu unternehmen. Also gab es ein kleines Mittagsessen und zum Nachtisch ein Eis. Man, war das ein Monsterding…Kurz darauf saßen wir dann auch schon am Flughafen.
Ihr Lieben, unsere Reise geht nun dem Ende zu. Es war eine unglaublich tolle Erfahrung und wir werden diese tolle Zeit nie vergessen. Wir haben so viel gelernt und viele neue, tolle Menschen getroffen. Das wird immer in unseren Herzen bleiben! Danke an alle, die uns auf unserem Weg begleitet haben und ebenfalls danke an alle, die unseren Blog so fleißig gelesen haben :* // Johanna & Lara




Olá!
Our journey has come to an end. We have spent the last days in Valencia, a beautiful city in the south Spain. The room we had booked was near the city center. Good for us to live central, because in Lisbon and Porto we had to take the metro and the bus a lot and this took lots of time. 
Normally, when people visit a city they first look around the city center and make sightseeing. But what about us? We went to the Mestalla-Stadium at first and made a stadium tour 😄 We know, a little bit crazy... After the tour we went to the city center and bought something nice to wear. We didn't want to wear our hiking clothes all the time( they are dirty), so Johanna got a skirt and a top and Lara a dress. It felt so good to wear something nice! 😃 
The next day was a sightseeing day. At first we wanted to visit the bullfighting-arena, but there was a political event, so we went to the aquarium. There we spent five hours... If you want to see all the animals 🐧🐢🐳🐙🐠🐡, eat something 🍟 and watch the dolphin-show 🐬, you need this time. And it is really worth to seeing! Although the "Francesinha" had damaged our tastebuds we tried the traditional drink "Horchata". This is "Erdmandelmilch". It was better than the Francesinha and Johanna liked it, but Lara didn't. 
We went back to the city to visit the cathedral and the two pairs of towers. It was too late to go to the top of them, so we decided to do this one day later. That day, we got an overview of the city and the things were more close than we thought. On the map it all looked far away from each other. Valencia is a wonderful city with lots of influence from the modern architecture. We both really liked it!
On Sunday, we first went to the top of the cathedral. 207 stairs... But we were trained 😉 Arrived, we had a great view over the city! 
We also went to the top of the Serrano-Towers. The view was good too, but not as the one you had from the cathedral. It's because the tower is not as high as the tower of the church. Then we ate a little bit before we went to the beach to have a little bath for our feet and then back to our room for taking a shower. 
Our soccer-hearts ⚽️❤️ were beating  high, because we had tickets for the match between Valencia CF and Celta Vigo. They played remis (1:1) against each other. The match was not the best, but it was cool to see Spanish soccer. And especially our German worldcup- winner Shkodran Mustafi is playing in Valencia 😉 one more reason to visit the match!
After this, we went back to the city to eat something. Moreover, we made a little nightwalk to our room because the metro was not coming anymore. However, it wasn't far away, even if it would be no problem for us! 
On our last day, we visited the bullfighting-arena. It was really interesting to get to know all the things about the fight, the bull, the Toreros and the arena. We didn't have much time left after that, so we got lunch and an ice cream (in monster-size...) before we went to the airport. So guys, our journey has come to an end now. It was such a great experience we made and we will always keep this beautiful time in mind! We learned so much and got to meet many great people. We will always carry this in our hearts and will be thankful fur the new friendships:) Thanks to everyone on our way and thanks to you for reading our blog and your interest 😘 //Johanna & Lara


In front of the "Mestalla-stadium"







The dolphin-show 🐬

Horchata 

The cathedral 

Serrano towers 


At the beach 

Soccer - match ⚽️


Bullfighting- arena 

The Compostela

Publicerad 2015-05-15 21:35:35 i Allmänt,

Hello everyone!
We have finished the caminho and have arrived in Santiago de Compostela. It's so amazing! 
First, we planned to make one more stop and walk into the city in the morning. But in Milladoiro they had no hotel room for us. So we decided to walk the last five kilometers on that day. And we were really fast! On the last kilometers, we were all quiet and just in our thoughts for ourselves. It was a hard way but every blister and every ache was forgotten in these last minutes. We only wanted to arrive.
That moment when you stand in front of the cathedral in Santiago and you know that you made it, is indescribable. Just amazing! 
After finding a little hostel near the center, we went to the pilgrims office. There we got our Compostela. It's the official paper that confirms that you have been walking at least the last 100 km. Nevertheless, we walked all the way of course. Then we sat in a café, proud and blessed, watching our Compostela.
Our friends we met the days before and with whom we had walked together, arrived a little later in the afternoon. We spend the evening together in "Manolos". It is one of the most famous pilgrim restaurants in Santiago. So if you ever make a pilgrimage to Santiago, a visit at "Manolos" is a must! The food is really good. 
We round off the evening with watching the champions league match between Bayern Munich and FC Barcelona. After this we fell into our beds, tired of the amazing day. 
Santiago de Compostela is a beautiful city with lots of small streets. All the people in the city seem to be happy and you can almost see the positive energy all over the city. There are lots of gift shops with souvenirs and of course many good restaurants with typical Spanish food.
At twelve o'clock the next day, we went inside the Cathedral of Santiago de Compostela and visited the pilgrims service. There were lots of other pilgrims from different nations all sitting together, watching the beautiful service, which is held in Spanish. We decided to visit the service in the evening again, because they would swing the incinense pot. 
In front of the cathedral we met a few of the pilgrims we had met before. Everyone in Santiago is just happy and the "peregrinos "congratulate each other when they meet again after all the kilometers of walking. 
We also took a closer look to the Cathedral after the service. It is said that the reliquaries of St. James are in the crypt of the church. Also, there is a statue of Santiago sitting on the thrown on the altar. It is a tradition to give him a hug while holding a prayer. So we did.
After walking around in the city, we wrote some postcards and in the evening we went to the service again. It was as beautiful as in the morning, but this time they swung the incinense pot. This is only happening on special days of celebration or in case of a donation of 300€.  We sat in the "transept " this time. Therefore, we were afraid that the pot would hit us because we sat in the first row... Nevertheless, we are fine, nothing happened luckily;)
Our tummies said "feed me", so we had something to eat after the service with some "peregrino- friends". While we ate our burgers, we watched the second champions league game between Real Madrid and Juventus Turin. It was funny, because there were lots of Spanish people in the bar and Madrid lost although they played remis against Turin (Turin won the first game so they reached the final). Later, we visited a little bar. They played music and danced to real Flamenco and Galician folk music. It was the idea of our Swiss friend, who had visited that bar two years ago. Really interesting and we both liked it! :) 
The next morning we had to get up early, because we thought that our flight was going. We said goodbye to our very good friend Andi, which we have been walking with since Rates. We had so much fun all the days, so saying goodbye was very hard. 
At the airport, we realized that we were 24 hours to early... Damn! We have no idea how this could happen, but somewhere there must be a reason for this terrible mistake :) As the solution, we took a hotel near to the airport and had a regeneration day with lots of sleep.
Now we are sitting in the airplane to Valencia 🇪🇸💛❤️ wish you all a good day! //Johanna & Lara
Ps.: We don't want to forget to say thank you to all the people we have come across on this pilgrimage. The two of us had so much fun and we made many new good friends. All the experiences, sighs and friendships mean a lot to us and we will never forget this beautiful journey from Porto to Santiago:) a special thanks goes out to our good friend Andi, "der es mit uns zwei dööödelz so lange ausgehalten hat" !❤️
"Gracias" to all of you!


Hallo zusammen!
Wir habens endlich geschafft und sind in Santiago de Compostela angekommen. Es ist einfach nur toll! 
Erst wollten wir noch einen weiteren Stop kurz vor der Stadt machen und am nächsten Morgen ganz gemütlich einlaufen, aber in Milladoiro hatten sie keinen Platz für uns... Also hieß es noch fünf Kilometer bis zum Ziel. Und dann waren wir waren alle in Gedanken versunken, jeder für sich auf den letzen Metern. Als wir den Berg zur Kathedrale hochhechteten, waren alle Blasen und Schmerzen vergessen, wir wollten einfach nur noch ankommen und waren so kurz vorm Ziel. 
Dieser Moment, wenn du vor der Kathedrale stehst, ist einfach nicht zu beschreiben, da fehlen einem die Worte. 
Schließlich haben wir uns eine kleine Pension gesucht und sind dann zum Pilgerbüro gegangen, um unsere Compostela, die Pilgerurkunde, abzuholen. Und wir sind alles, aber auch wirklich alles, gelaufen :) Glücklich und stolz hielten wir das Papier dann endlich in der Hand. Später haben wir viele von unseren Wegbegleitern wiedergetroffen und den Abend bei Manolos verbracht. Das ist eins der bekanntesten Pilgerrestaurants in Santiago, also falls ihr jemals nach Santiago pilgern solltet, ist das ein muss. 
Den Abend haben wir dann mit dem Champions League Spiel Bayern- Barcelona abgerundet, bevor wir alle ins Bett gefallen sind 😴.
Santiago de Compostela ist eine wunderschöne Stadt mit vielen kleinen Gässchen. Alle Menschen sind fröhlich und beglückwünschen sich. Die positive Energie ist sofort spürbar. Überall sind Souvenirshops und viele Restaurant mit typischem spanischem Essen. 
Am nächsten Tag waren wir in der Messe, wo sich alle Pilger versammelt hatten und den wunderschönen Gottesdienst miterlebten. Danach haben wir uns entschieden, am Abend nochmals hinzugehen um das Schwenken des Weihrauchkübels mitzuerleben. 
Die Kathedrale haben wir schließlich auch nochmal genauer unter die Lupe genommen und natürlich auch den Santiago umarmt, wie das so Tradition ist. 
Der Abendgottesdienst war beeindruckend, besonders als der Weihrauchkübel geschwungen wurde. Zeitweise hatten wir Angst, das Ding vor die Rübe zu kriegen...  Dieses Spektakel findet nur bei einer Spende von 300€ oder an besonderen Tagen statt. 
Der Hunger hat auch nicht lange auf sich warten lassen. In einer Bar konnten wir nebenbei das zweite Champions League Spiel zwischen Madrid und Turin verfolgen. 
Später haben wir uns, auf Empfehlung von Andi, Flamenco in einer kleinen Bar angeguckt. Es hat uns auch ganz gut gefallen ;) 
Am nächsten Morgen mussten wir früh raus, weil wir dachten dass unser Flug schon an diesem Morgen geht. Der Abschied von Andi fiel uns sehr schwer, weil die Zeit zusammen einfach so schön war. 
Am Flughafen fiel uns dann auf, dass wir zu früh da waren. Und zwar genau 24 Stunden. So ein Mist! Wie genau das passieren konnte, ist uns noch immer ein Rätsel. Die Lösung: Hotel nehmen und Regenerationstag einlegen. 
Jetzt, und diesmal war es der richtige Tag, sitzen wir im Flugzeug nach Valencia. Euch einen schönen Tag! 
//Johanna & Lara
P.s.: An dieser Stelle wollen wir noch einmal Danke an alle coolen Leute sagen, die uns auf dem Weg begegnet sind. Wir beide hatten so viel Spaß mit euch zusammen und wir werden diese Reise von Porto nach Santiago de Compostela nie vergessen. Alle Erfahrungen, was wir gesehen haben und alle Freundschaften bedeuten uns sehr viel! Ein ganz spezieller Dank geht an unseren Schweizer Freund Andi, der es so lange mit uns zwei "Dööödelz" ausgehalten hat. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und die Tage waren immer super lustig! Vielen Dank dafür! ❤️




The Compostela 

The Dream- Team 

The Service




Flamenco💃🏽


Valencia

Till bloggens startsida

Kategorier

Arkiv

Prenumerera och dela